Nigeria-Projekt

Unser Pfarrer Dr. Samuel Rapu hat ein Projekt ins Leben gerufen, um in seiner Heimat Nigeria Armut zu

bekämpfen und eine Perspektive für die Zukunft durch Zugang zu guter Bildung als Hilfe zur Selbsthilfe zu

erhalten.


In der unten aufgeführten Broschüre erhalten Sie weitere Informationen.


Wir bitten Sie durch Ihre Spende das Projekt mit zu fördern und zu unterstützen.


Es konnten schon durch großzügige Spenden von Firmen, Privatpersonen, Arztpraxen, Geburtstagspenden,

sowie verschiedene Aktionen (Tombola Adventzauber in Sarrod, Leergut-Spende EDEKA Markt Habig, Stand

am Bergwinkelmarkt in Steinau, Schätzspiel am Pfarrfest, ....).


Der aktuelle Kontostand lautet: 2.820,14 EUR. (Stand 30.11.2018)


Es wurden bereits 18.000,00 EUR nach Nigeria für das Schulprojekt überwiesen. Das Geld wurde für den Erwerb

eines Grundstückes verwendet. Auch hat man schon die Planung und mit dem Bau des Gebäudes begonnen. Es

ist im Plan, schon im Jahr 2019 die ersten Schüler in der Schule zu begrüßen.


Es wird über den Verlauf des Projektes weiter berichtet.


Benedikt Hergenröder

(Sprecher Pfarrgemeinderat)



Bericht über das Schulprojekt vom 08.08.2018

Ziel des Projekts : Schulbau zur Armutsbekämpfung

 

Möglicher Eindruck in der Pfarrei :

-       Wir wollen eine kleine Schule für arme Kinder (Kinder, die in Armut leben) bauen.

-     Kritik : So eine Schule kann nur Armut weitertreiben. Kosteneffizient ist sie auch nicht, besonders im Anbetracht dessen, was ein Grundstück im Bauort, Asaba kostet.

        

Was wir bauen :

-     Wir wollen lieber eine gute Schule bauen - eine Schule mit 26 Klassenzimmern Büroräumen, einer Mehrzweckhalle, einem Schullabor, einem Computerraum, etc. Es ist eine Gesamtschule - Kindergarten bis Schulabschluss.   Bilder – Grundriss

-     In dieser Schule kann man einzelne arme Kinder durch Stipendien gezielt fördern, in einer geeigneten Atmosphäre besser zu lernen.

-     Eine weitere Förderungsoption wäre Schulgebühren durch Spenden/Stipendien allgemein niedrig halten um mehr Kindern gute Bildungsmöglichkeit anzubieten. Diese zweite Option hat einen missionarischen Vorteil, denn die Schule ist christlich geprägt – qualitative Bildung und Weitergabe des katholischen Glaubens an viele. Hier ist der Präsenz von Nonen unverzichtbar.

 

Name der Schule : Imago Dei Mission School

-     Imago Dei , (auf Deutsch Gottebenbildlichkeit) ist eine religiöse Überlieferung, wonach der Mensch als „Gottes Abbild“ sowie als Mann und Frau geschaffen ist. Diese Schule erhält durch diesen Namen, den Auftrag, Kinder nach der Gottebenbildlichkeit zu formen. Jedes Schulkind ist Gottes Abbild und soll entsprechend behandelt und befördert werden, sich zu entfalten, verwirklichen, und seiner gottgegebene Würde gerecht zu werden.

 

Finanzierung des Schulbaus:

-     Für den Schulbau benötigen wir mindestens 150.000.00 Euro (Grundstück nicht inklusiv).

 

Dauer der Baumaßnahmen:

-     Die Baumaßnahme wird bestimmt mehrere Jahre dauern. Wir hoffen jedoch, dass im September 2019 Unterricht beginnt.

 

Bereits angeschafft und erreicht

-     Ein Grundstück – 100x200ft = 30,5x61m = ca. 1 860m² wurde gekauft

-     Der Rohbau des ersten Stocks steht bereits in der Schlussphase

 

Entstandene Kosten

Die entstandenenKosten zum 04. Juli, 2018 belaufen sich auf 24.857.160,00 Naira, umgerechnet 60.627,00. Euro, Das Grundstück allein hat gekostet 13.000.000,00 Naira = 31.700,00 Euro

 

Die Pfarrei HL. Dreifaltigkeit hat bereits 18.000.00 Euro nach Nigeria überwiesen –

 

Projekt-Team

Pfarrer Rapu trifft sich von Zeit zu Zeit mit drei Personen aus unserer Pfarrei (Claudia Ruppel, Beate Jobst, Monika Leibold) und so wird das Projekt von hier bewertet und begleitet. Wir freuen uns auf mehr Beteiligung von anderen. Wünschenswert ist auch ein Besuch des Projektsorts durch Mitglieder des Pfarrgemeinderates.   

 

Bei den Letzen Treffen des Teams wurde folgende Spendenaktionen und andere Aktivitäten angeregt:

-       Vorstellung des Projekts in der Steinauer Schule – 03.08.2018

-       Foto-Galerie am Pfarrfest 12.08.2018

-       Bericht an Firmen in unserer Umgebung, die gespendet haben und Bitte um weitere Spenden

-       Edeka-Habig – Leergutaktion im letzten Quartal 2018

-       Bäckerei Happ in Neuhof

-       Freikarte der Musicals in Fulda

  Bekanntmachung durch Hr-3

 

 

Pfarrer Dr. Samuel Rapu

eria
Nig

Stand am Bergwinkelmarkt in Steinau

 

Evangelium des Tages

 

Caritas MKK

h

Glockengeläut Ulmbach

Glocke 1 "Maria" -  Ton es1 -
Glocke 2 "Petrus" - Ton as1 -
Glocke 3 "Bonifatius" - Ton b1 -
Glocke 4 "Totenglocke" - Ton c2 -
Glocke 5 "Erlöser" -  Ton es2 -
Glocke 6 "Wendelin" -  Ton f2 -

Läutemotiv: Sechsstimmiges erweitertes Westminster

Das Ulmbacher Glockengeläute wurde aufgenommen von Herrn Niklas Grob aus Bieber

 

Sozialdienst Katholischer Frauen

 

Bildungshaus Salmünster

 

Kontakt

Pfarrbüro Ulmbach

Katholisches Pfarramt

An der Kiche 14

36396 Steinau - Ulmbach


Tel.:  06667 - 458

Fax:  06667 - 918845


E-Mail:     heilige-dreifaltigkeit-steinau@

                pfarrei.bistum-fulda.de

Pfarrbüro Steinau

Katholisches Pfarramt

Spessartblick 2 a

36396 Steinau an der Straße


Tel.:  06663 - 379

Fax:  06663 - 911894


E-Mail:    heilige-dreifaltigkeit-steinau@

               pfarrei.bistum-fulda.de

 

Öffnungszeiten

Pfarrbüro Ulmbach


Mo.: 09:00 - 12:00 Uhr

        14:00 - 17:00 Uhr

Di.:  geschlossen

Mi.:  09:00 - 12:00 Uhr

       14:00 - 17:00 Uhr

Do.: geschlossen

Fr.:  09:00 - 12:00 Uhr

Pfarrbüro Steinau


Di.: 13:30 - 17:30 Uhr